Kunst im Kino 2017

Solokabarett von und mit Barbara Weinzierl

Wir müssen reden! Sex, Geld und Erleuchtung


Solokabarett von und mit Barbara Weinzierl.
Die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin
Barbara Weinzierl geht in ihrem Programm vielen Fragen nach:
Unter anderem: Gab es vor Facebook schon Freunde? Ist veganes Leben
moralisch vertretbar? Ist Anti Aging noch zeitgemäß oder soll ich mir lieber
eine Tarnkappe wachsen lassen? Soll ich mein Geld horten oder im Cashflow
wegfließen lassen? Kann man mit Fengshui oder lieber mit G`stanzln si
ngen zur Erleuchtung gelangen? Wie misst man eigentlich den Wert von „Qualitytime“?
Kann auch ein Laie das Internet löschen? Was geschieht, wenn Wissenschaftler
ein Medikament erfinden, ihnen aber keine passende Krankheit dazu einfällt?
Wenn ich so alt bin, wie ich mich fühle, warum darf ich dann keinen
Kinderteller Pinocchio bestellen? Ist ein SUV ein Fahrzeug in dem das Einparken
eine sportliche Disziplin ist? Ist österreichische Politik lustiger als deutsche?
Barbara Weinzierl präsentiert mit ihrem Solo in vielen unterschiedlichen Rollen
und Typen eine gute Mischung aus Kabarett und Comedy, gewürzt mit Impro
- einlagen, bei denen das Publikum bestimmt, wie es weiter geht. So ist jeder
Abend ein Unikat.


Freitag, 13. April 2018 um 20:00 Uhr im Kino Astoria.

Die bekannte Band

Zärtlichkeiten mit Freunden (Musik-Kasperett)


Die bekannte Band «Zärtlichkeiten mit Freunden» sind Stefan Schramm und Christoph Walther – ein unfaires Doppel im Morgengrauen am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock. Auf der einen Seite hemmungslose Fussballerbeine, dorten lässige Überartikulation. Genauso beschreiten sie das selbst erfundene Genre des Musik-Kasperetts.
Diese brutalen Karrieristen buhlen um die Gunst der leichten Muse, die man früher «Quatsch mit Sosse» nannte oder «Politikverdrossenheit». Sie gefallen sich in der Pose mitleidloser Spass-Roboter! Mit alten Perücken provozieren sie Heiterkeit bis zur Lungenembolie.
Mitreissende Jingles, eine leibeigene Vorband, Spucke-weg-Zauberei auf akustischer Auslegware, Hits aus der Jugend verschiedener Generationen! Lange Pausen! Keine Löcher: Exakt wie ein Uhrwerk verpuffen sie ihre Pointen, oft auf Kosten des gebürtigen Elektrotechnikers Ines Fleiwa.
Auf der Bühne verschmelzen Unvereinbarkeiten wie Intelligenz und Sächsisch, Sächsisch und Charme, Blockflöten und Sexyness. Das spektakuläre Finale grande ist die legendäre Schlagzeugdekonstruktion.
Ein melancholischer Engel geht durch den Raum. Kommt mit ins Wunderland unendlicher Adoleszenzen!
Diese Show ist wahrlich ein feucht gewordenes Tischfeuerwerk!



Freitag, 02. März 2018 um 20:00 Uhr im Kino Astoria.